Erste Wahl bei
Migräne

Kopf und Körper im Ausnahmezustand

Migräne – Kopfschmerzattacken der besonderen Art. Von einmal jährlich bis einmal täglich, von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen, getriggert von inneren Faktoren oder äußeren Einflüssen, von pochend und hämmernd bis zu stechend und bohrend: Alles ist möglich. Manchmal kommen Begleiterscheinungen wie Licht-, Lärm-, Geruchsempfindlichkeit, und/oder Übelkeit hinzu. Von Migräne mit Aura spricht man, wenn zusätzlich Sehstörungen, Sprachstörungen oder andere Beeinträchtigungen der Sinne auftreten. Die Aura kommt oft als Vorbotin der Migräneattacke.

Von Migräne betroffen sind Frauen unter 40 Jahren häufiger als Männer, auch familiäre Veranlagung spielt eine Rolle. Zu den auslösenden Faktoren, auch Triggerfaktoren genannt, zählen z.B. Stress, das Wetter, oder auch Änderungen im Blutzuckerspiegel. Diese Trigger können ganz individuell sein, von Patient zu Patient verschieden. Und lassen sich leider nicht oder nur teilweise vermeiden.

Langfristig kann zwar das Wissen um individuelle Trigger Anfälle reduzieren und die Lebensqualität verbessern – aber heilbar ist Migräne nicht. Natürlich kann man versuchen, einen Anfall einfach auszuhalten: Licht aus, hinlegen und warten, bis es vorüber ist und der Alltag weitergehen kann. Schlussendlich keine gute Idee, denn die wiederholten Beschwerden können körperliche Veränderungen mit sich bringen – und auch das seelische Gleichgewicht beeinträchtigen.

Kurzfristig gilt es, den Schmerz schnell und effektiv zu lindern. Schon seit 1992 vertrauen Ärzte bei einer sicheren Migräne-Diagnose auf die Wirksamkeit von Triptanen, die speziell gegen den Migräneschmerz und seine Begleiter entwickelt wurden. Einige dieser Triptane sind rezeptfrei verfügbar. Naratriptan war dabei der erste frei verkäufliche Wirkstoff. Aus gutem Grund: In wissenschaftlichen Studien traten genauso wenig Nebenwirkungen auf wie bei Scheinmedikamenten, so genannten Placebos.

Triptane sind das Mittel der Wahl bei Migräne. Man muss sie jedoch rechtzeitig einnehmen – denn um effektiv wirksam werden zu können, benötigen sie eine gewisse Zeit.

Naratriptan soll nicht prophylaktisch angewendet werden, d.h. um einer Migräne-Attacke vorzubeugen.

Wertvolle Informationen zum Thema Migräne

NaraDex® 2,5 mg

Schon wenn sich ein Migräne-Anfall mit ersten Zeichen ankündigt, sollten Betroffene auf ein wirksames und sicheres Arzneimittel vertrauen. Der Wirkstoff in NaraDex® mg 2,5 mg zählt zu den Triptanen, die bei effektiver Wirksamkeit kaum Nebenwirkungen mit sich bringen.

Ihr kompetenter Partner
auf dem Weg zur Genesung